CampusNews05 - page 1

ampu
Nr. 5
unterstützt vom Verein der Freunde und Förderer
April 2012
News aus Wissenschaft, Forschung und Lehre
1
CAMPUS
NEWS
Krachende
Premiere
Sie sind aus Holz, verstärkt mit
Längs- und Querträgern oder
werden von Hanfseilen zu-
sammen gehalten. Die Rede ist
von den Brückenkonstruktio-
nen, die von den Studierenden
beim 1. Brückenbauwettbe-
werb der Hochschule Ravens-
burg-Weingarten harten Tests
unterzogen wurden.
... siehe TOPNEWS
Von Grund
auf saniert
2,75 Millionen Euro haben Land
und Bund in die Sanierung zwei-
er Hochschulgebäude investiert.
Die zweijährigen Bauarbeiten
sind nun abgeschlossen und kön-
nen sich sehen lassen. „Auf dem
Campus sind zwei architekto-
nische Schmuckstücke entstan-
den“, freut sich Wolfgang Peter,
Leiter von Vermögen und Bau
Baden-Württemberg.
... sieheSTUDIUM & LEHRE
Neue
Vortragsreihe
Mit dem „Innovations-Forum“
in Zusammenarbeit mit der ZF
Friedrichshafen AG möchte
die Hochschule Ravensburg-
Weingarten gleich zwei Dinge
erreichen: Zum einen soll Pra-
xiswissen vermittelt und zum
anderen eine neuartige Dis-
kussions-Plattform geschaffen
werden.
... siehe VERANSTALTUNGEN
Abstecher nach
Indien
Die Hochschule Ravensburg-
Weingarten hat für das Weingar-
tener MBA-Programm erstmals
eine Studienwoche in Cochin
und Chennai (Indien) organi-
siert. Internationale Studienwo-
chen sind fester Bestandteil im
berufsbegleitenden Masterstu-
diengang International Business
Management (IB) und finden auf
vier Kontinenten statt.
... siehe INTERNATIONALES
Rekordmarke
Von Thomas Schlichte
Weingarten – 711 junge Men-
schen haben im Wintersemes-
ter 2011/12 an der Hochschule
Ravensburg-Weingarten ihr
Studium begonnen – und da-
mit so viele wie noch nie. 297
waren es aktuell zum Som-
mersemester 2012. „Wir freu-
en uns, dass wir 20 Prozent
mehr Studierende als im Vor-
jahr bei uns an der Hochschule
begrüßen dürfen“, kommen-
tierte Hochschulrektor Profes-
sor Dr. Thomas Spägele diese
neue Rekordzahl. Fast 6.500
Bewerberinnen und Bewer-
ber bemühten sich alleine im
Herbst um einen Studienplatz.
„Wir haben zum Sommerse-
mester mit 3100 Studierenden
bereits die 3000er Marke deut-
lich überschritten“, rechnet
Professor Spägele zufrieden
vor.
Zum Semesterstart lud Wein-
gartens
Oberbürgermeister
Markus Ewald die so genann-
ten „Erstis“ ins Kultur- und
Kongresszentrum Weingarten
zur Erstsemesterbegrüßung
ein. „Ich freue mich sehr,
dass so viele junge Menschen
dem Ruf der Stadt Weingar-
ten als exzellentes Wissens-
und Bildungszentrum gefolgt
sind“, betonte Markus Ewald.
„Gleichzeitig lade ich Sie ein,
sich aktiv am öffentlichen Le-
ben zu beteiligen: Machen Sie
Weingarten zu Ihrer Stadt.“
Anzeige
Von Nadja Haase/Tove Simpfendörfer
Esslingen/Weingarten – Fünf
starke Hochschulen, ein zu-
kunftsweisender
Zusammen-
schluss. Die Hochschulföderati-
on SüdWest verbindet seit Mitte
Februar die baden-württember-
gischen Hochschulen Aalen,
Esslingen, Heilbronn, Mannheim
und Ravensburg-Weingarten. Am
13. Februar 2012 unterschrieben
die Rektoren den Kooperations-
vertrag in Esslingen. Die Hoch-
schulföderation
repräsentiert
mehr als 25.000 Studierende und
rund 850 Professuren.
„Gemeinsam möchten die
Hochschulen die Stärken der
Föderation nutzen und insbeson-
dere die angewandte Lehre und
Forschung
weiterentwickeln“,
erläutert Dr. Michael Paul, Vor-
sitzender des Hochschulrats der
Hochschule Ravensburg-Wein-
garten. In themenbezogenen
Kooperationsprojekten
sollen
künftig Synergien ausgeschöpft
sowie gemeinsame Lösungen ge-
schaffen werden. Der föderative
Charakter des Verbunds ist eine
wesentliche Voraussetzung für
den Erfolg.
Ein zentrales Anliegen der
Hochschulföderation SüdWest
ist es, dass die Mitgliedshoch-
schulen ihre spezifischen Stär-
ken, ihre regionale Verankerung
sowie das eigenständige Profil
bewahren und ausbauen.
Die Hochschulen für Ange-
wandte Wissenschaften (HAW)
sind zwar sehr erfolgreich, se-
hen sich aber vor neuen Her-
ausforderungen. Der doppelte
Abiturjahrgang 2012 und der
demografische Wandel haben zur
Folge, dass viele Projekte an vie-
len Hochschulen parallel in An-
griff genommen werden müssen.
„Mit der Föderation möchten die
Mitgliedshochschulen ihre Kräf-
te bündeln und Mehrwert durch
zielgerichtete
Kooperationen
schaffen“, so Professor Dr. Tho-
mas Spägele, Rektor der Hoch-
schule Ravensburg-Weingarten.
Potenzial zur Zusammenarbeit
sieht die Hochschulföderation
SüdWest insbesondere in den
Bereichen Internationalisierung,
Qualitätsmanagement, System-
akkreditierung sowie im Innova-
tionsmanagement für kleine und
mittlere Unternehmen (KMU).
Der Best Practice-Transfer ist
bereits in vollem Gange. Erste
Angebote für Professorinnen und
Professoren sowie Mitarbeiterin-
nen und Mitarbeiter werden ent-
wickelt. Auch die Rechenzentren
der Hochschulen haben schon
erste gemeinsame Projekte in
Angriff genommen. Ein zentra-
les Themenfeld ist die Sicherung
und der Ausbau zukunftsweisen-
der Forschung.
Unter anderem entwickelt die
Hochschulföderation
Südwest
ein zentrales Qualitätssiche-
rungsverfahren, mit dem das
hohe Niveau der Forschung ge-
halten und verbessert werden
kann. Einen formalen Rahmen
erhält die Hochschulföderation
SüdWest im Frühjahr 2012 durch
die Gründung eines Vereins. Zur
effizienten Koordination der Mit-
gliedshochschulen im Verbund
der HfSW wurde an der Hoch-
schule Esslingen eine Geschäfts-
stelle eingerichtet.
Vier Rektoren und ein Kanzler hoben jetzt in Esslingen die Hochschulföderation Südwest aus der Taufe, zu
der sich fünf Hochschulen zusammengeschlossen haben.
Foto: Tove Simpfendörfer
Hochschulföderation beschlossen
Rektoren unterzeichnen Kooperationsvereinbarung
Info
Ansprechpartnerin und
Information: Nadja Haase
Leiterin der Geschäftsstelle
der Hochschulföderation
SüdWest (HfSW)
Telefon: 0711 397-3216
E-Mail:
Ganz genau hingeschaut: Die
Studierenden lernen in Indien
Land, Kultur und berufliche Per-
spektiven kennen. Foto: privat
1 2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,...20
Powered by FlippingBook