CampusNews07 - page 1

ampu
Nr. 7
unterstützt vom Verein der Freunde und Förderer
22. Mai 2013
News aus Wissenschaft, Forschung und Lehre
1
CAMPUS
NEWS
Partnerschaft mit
Türkei
Professor Dr. Eberhard Hohl
zeigte sich stolz nach seiner
Rückkehr aus Istanbul über
die neue Zusammenarbeit.
Nach intensiven Vorbereitun-
gen gelang es dem Auslands-
beauftragten der Fakultät
Technologie und Management,
einen Kooperationsvertrag mit
der traditionsreichen, renom-
mierten Marmara University
in Istanbul abzuschließen.
... siehe TOPNEWS
„deskriptiv“ steht
für Gestaltung
Dominik Kolb und Christoph
Bader wenden ihr erworbenes
Studienwissen kreativ an und
machten damit international
auf sich aufmerksam. In ihrer
eigenen Firma „deskriptiv“
gestalten die beiden jungen
Männer aus Kißlegg und Bad
Wurzach
dreidimensionale
Skulpturen, die bekannt, aber
auch aufregend anders ausse-
hen.
... siehe STUDIUM & LEHRE
270 Azubis zu
Gast
Über 270 Auszubildende und
20 Lehrer aus den Regionen
Oberschwaben, Bodensee und
dem Allgäu nahmen am ers-
ten Kongress für Pflegeschüle-
rinnen und Pflegeschüler teil.
Die Veranstaltung entstand als
praktische Umsetzung einer
Bachelorarbeit von zwei Stu-
dentinnen der Pflegepädagogik
unter der Leitung von Professor
Dr. Jörg Wendorff.
... siehe VERANSTALTUNGEN
Kanzler wieder
gewählt
Der Kanzler der Hochschule Ra-
vensburg-Weingarten, Henning
Rudewig, wurde für weitere acht
Jahre im Amt bestätigt. Einstim-
mig sprach sich der Hochschulrat
für Rudewig aus, anschließend
bestätigte der Senat die Wahl mit
großer Mehrheit. Vor dem Hoch-
schulrat und dem Senat stellte
Henning Rudewig seine „strate-
gischen Handlungsschwerpunk-
te“ für die Zukunft vor.
... siehe PERSONEN
Wissenschaftler
nominiert
Von Tove Simpfendörfer
Weingarten – Sie gehören zu
den besten vier – weltweit. Mit
ihrem Forschungsprojekt zum
Thema sichere Servicerobotik
wurden junge Wissenschaftler
der Hochschule Ravensburg-
Weingarten für den „NTF
Award for Entertainment Ro-
bots and Systems” nominiert.
Philipp Ertle und Michel Tokic
forschen zusammen mit Ri-
chard Cubek im Zentrum für
Angewandte Forschung an der
Hochschule.
Außerdem involviert waren
die Professoren Dr. Holger
Voos, Uni Luxemburg, sowie
Dr. Dirk Söffker, Uni Duisburg-
Essen. Die IROS ist die weltweit
größte Robotik-Konferenz, die
jährlich im beschaulichen Vila-
moura an der Algarven-Küste in
Portugal stattfindet. In dem For-
schungsbeitrag geht es darum,
das menschliche Wissen über
sicheres Verhalten auf einen
Roboter zu übertragen. Hierbei
zeigt ein menschlicher Trainer
einem Roboter, welche Situa-
tionen ungefährlich sind und
welche vermieden werden müs-
sen. Der Roboter prägt sich dies
ein. Dadurch wird es möglich,
gefährliche Situationen im auto-
nomen Roboterbetrieb frühzei-
tig vorherzusehen, um so eine
sichere Handlungsplanung zu
erzeugen.
Anzeige
Von Daniel Drescher,
Schwäbische Zeitung
Weingarten - Sie sollen die Inno-
vationen entwickeln, die wir in
zehn Jahren benutzen: Die Hoch-
schule Ravensburg-Weingarten
will ihre Absolventen fit für die
Entwicklungen der Zukunft und
die Anforderungen des Arbeits-
markts machen. Drei neue Studi-
engänge tragen aktuellen Heraus-
forderungen in punkto Energie,
Ressourcen und Mobilität Rech-
nung. Ab dem Wintersemester
2013/14 bietet die Hochschule
Technik-Entwicklung, Energie-
und Umwelttechnik sowie Elek-
tromobilität an.
Dabei ist die Technik-Entwick-
lung nicht komplett neu. „Bisher
hieß es physikalische Technik.
Aber das Problem ist ein Begriff
in diesem Namen“, sagt Professor
Dr. Peter Philippi, von der Fakul-
tät Technologie und Manage-
ment. „An den Schulen schafft
man es, das Wort Physik so ne-
gativ zu belegen, dass es nicht
gerade attraktiv ist.“ Man habe
sich überlegt, wie man diese Be-
rührungsängste aufheben könn-
te. Mit dem Studiengang wollen
die Hochschul-Verantwortlichen
junge Menschen ansprechen, die
klare Ziele haben.
Mit dem Studiengang Energie-
und Umwelttechnik reagiert die
Hochschule auch auf die Ener-
giewende. Regenerative Energien
für die Nutzung zugänglich zu
machen und Prozesse effizient zu
gestalten, darum geht es.
Dem Thema der Elektromo-
bilität widmet sich ein weiterer
Studiengang. Zentral ist die Ge-
staltung eines zukunftsfähigen
Transportwesens für Güter und
Personen. Alle drei neuen Stu-
diengänge wurden aus bereits
bestehenden Lehrangeboten ent-
wickelt. „Ohne Inanspruchnah-
me neuer und zusätzlicher Ka-
pazitäten“, wie es vonseiten der
Hochschule heißt. Und was für
Qualifikationen muss man mit-
bringen? „Eine Aversion gegen
Naturwissenschaften sollte man
nicht haben“, sind sich Professor
Dr. Johannes Fritsch und Philip-
pi einig. Man sei aber auch nicht
nur auf Mathegenies angewiesen.
Wer sein Studium erfolgreich ab-
solviert hat, kann sich wohl auf
einen attraktiven Job freuen.
Neue Technologien erforschen: Eines der zwei hochschuleigenen Elektroautos der Marke „Tazzari ZERO“.
Foto: Tove Simpfendörfer
Hochschule fit für die Zukunft
Drei neue Studiengänge
ab Wintersemester 2013/14
Das indische Lichterfest „Diwa-
li“ hat viele Besucher in seinen
Bann gezogen.
... siehe INTERNATIONALES
1 2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,...20
Powered by FlippingBook