Campusnews09 - page 1

ampu
Nr. 9
unterstützt vom Verein der Freunde und Förderer
8. April 2014
News aus Wissenschaft, Forschung und Lehre
1
CAMPUS
NEWS
Akademischer
Segelclub
Es ist noch ein langer Weg,
aber der erste, entscheidende
Schritt ist getan: An der Hoch-
schule Ravensburg-Weingarten
wurde der Akademische Segel-
club Bodensee-Oberschwaben
(ASCBO) ins Leben gerufen.
Die Gründungssitzung, in der
die Satzung des Vereins verle-
sen wurde, fand auch bei Stu-
dierenden großes Interesse.
…siehe TOP NEWS
Unsichtbares
Kraftwerk
Strahlender Sonnenschein be-
grüßte die rund 20 Exkursi-
onsteilnehmer der Hochschule
Ravensburg-Weingarten
bei
ihrem Besuch im Heizkraft-
werk Altbach/Deizisau. Wenn
auch Solarenergie eine wichti-
ge Rolle für die EnBW Energie
Baden-Württemberg AG spielt,
stand an diesem Tag die Stein-
kohle im Mittelpunkt.
…siehe STUDIUM & LEHRE
Nacht der
Informatik
Wissenschaft zum Anfassen
gab es bei der Nacht der Infor-
matik der Hochschule Ravens-
burg-Weingarten. Über 400
Besucherinnen und Besucher
gingen auf Erkundungstour zu
neuen Möglichkeiten aus der
Digitalen Welt. Und ein Duell
der besonderen Art zwischen
Roboterdame Kate und ihrem
Herausforderer fand statt.
…siehe VERANSTALTUNGEN
Forschungspro-
jekt TrauErLeben
Eine qualifizierte Trauerbeglei-
tung hilft Trauernden nach dem
Tod eines Angehörigen oder
Freundes. Dies wurde erstmals
durch eine Fragebogenerhebung
in Deutschland empirisch nach-
gewiesen. Dr. Michael Wissert,
Professor an der Hochschule Ra-
vensburg-Weingarten und Leiter
des Projekts, stellte die Ergebnis-
se der Studie in Berlin vor.
…siehe FORSCHUNG
366 Studierende
starten Studium
Von Katharina Kusche
366 junge Menschen begannen
im Sommersemester 2014 an
der Hochschule Ravensburg-
Weingarten ihr Studium. „Wir
freuen uns, Sie bei uns an der
Hochschule begrüßen zu dür-
fen“, sagte Hochschulrektor
Professor Dr. Thomas Spägele
zum Semesterstart. Über 1.800
Bewerberinnen und Bewerber
hatten sich um einen Studien-
platz bemüht. „Engagieren Sie
sich und schauen Sie über den
Tellerrand. Lernen Sie in Grup-
pen und schließen Sie Freund-
schaften mit Studierenden aus
anderen Ländern und Kultur-
kreisen“, betonte Professor
Spägele.
Zum Auftakt lud Weingar-
tens Oberbürgermeister Mar-
kus Ewald die Erstsemester ins
Kultur- und Kongresszentrum
Weingarten zur Semesterbe-
grüßung ein. „Die Studieren-
den sind eine Bereicherung für
die Stadt, in kultureller und
wirtschaftlicher Hinsicht“, er-
klärte Alfred Schick, erster
ehrenamtlicher Stellvertreter
des OBs, der das Stadtober-
haupt auf der Veranstaltung
vertrat. „Mit der Hochschule
Ravensburg-Weingarten haben
Sie eine sehr gute Wahl getrof-
fen. Sie erhalten eine fundierte
Ausbildung, die Sie auf die Zu-
kunft vorbereiten wird.“
Anzeige
Von Julia Bleibler
Weingarten – Ein Silicon Val-
ley in Oberschwaben? „Das muss
nicht unbedingt sein“, waren
sich die sechs Jungunternehmer
weitgehend einig. „Das Internet
ermöglicht auch kleinen Unter-
nehmern große Chancen.“ Im
Kulturzentrum Linse sprach
Professor Klemens Ehret von
der Hochschule Ravensburg-
Weingarten mit Informatik-Ab-
solventen über ihre Erfahrungen
als Unternehmensgründer. Zuvor
wurde der Film „The Startup
Kids“ gezeigt.
Die Dokumentation portrai-
tiert junge Web-Unternehmer in
den USA und Europa, darunter
die Gründer von Dropbox, Vi-
meo oder Soundcloud. Knapp 50
Besucher, hauptsächlich Infor-
matik-Studenten von der Hoch-
schule Ravensburg-Weingarten,
erhielten durch den Film einen
Einblick in die internationale
Startup-Szene. Der Blick richte-
te sich automatisch nach Ober-
schwaben, denn auch dort wächst
das Bedürfnis nach einem Forum
für junge Unternehmer.
Daniel Schniepp, der mit sei-
nen 23 Jahren schon technischer
Geschäftsführer von Fotovio ist,
hat sich im Film wiedergefunden:
„Teamgeist gibt es überall. Dazu
muss man nicht zwingend in
Berlin sein.“ Allerdings sei es in
einer Großstadt einfacher, um an
Investoren zu kommen, bemerk-
te Yasar Erdem, der Wirtschafts-
psychologie und BWL studiert.
„Außerdem ist es viel einfacher,
sich ein Netzwerk aufzubauen“,
sagt Erdem. Zusammen mit Ar-
thur Machura entwickelt er Apps
für iPhone und Android. Bereits
zum zweiten Mal organisierte
der Studiengang Angewandte In-
formatik in Zusammenarbeit mit
der Linse einen Filmabend mit
anschließender Diskussion mit
Informatik-Studenten.
„Es war sehr spannend für mich
zu sehen, dass es ganz viele Leu-
te gibt, die etwas machen wol-
len, aber oft nicht den passenden
Raum haben, um ihre kreativen
Ideen umzusetzen“, sagte Profes-
sor und Mentor Klemens Ehret.
„Unterstützt wird von uns jeder,
der es wirklich will und auch das
Zeug dazu hat.“
Von dieser Unterstützung ha-
ben auch die beiden Gründer von
„deskriptiv“, Christoph Bader
und Dominik Kolb, profitiert:
„Die Hochschule Ravensburg-
Weingarten ist jedenfalls keine
gewöhnliche Hochschule – allein
schon wegen der vielen Freihei-
ten, die wir haben“, sagte
Domi-
nik Kolb.
Trotz der vielen Hilfe bedeutet
es aber immer noch ein hartes
Stück Arbeit für die jungen Men-
schen, um erfolgreich zu sein.
„Entrepreneurship, also Unter-
nehmertum, kann man nicht ler-
nen“, berichtete Christoph Bader.
„Es gibt keinen Kurs, der dich
wirklich darauf vorbereitet, und
so wird man einfach ins kalte
Wasser geschmissen.“
Nach gelungener Diskussion in der Linse (von links): Yasar Erdem, Daniel Schniepp, Arthur Machura, Professor Klemens Ehret, Christoph
Bader und Dominik Kolb sowie Thomas von Haugwitz.
Foto: Julia Bleibler
„The Startup Kids“
Angewandte Informatik organisiert Startup-Event
Beim International Day präsen-
tierten sich viele Nationen.
...siehe INTERNATIONALES
1 2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,...20
Powered by FlippingBook