CampusNews14

ampu Nr. 14 Unterstützt vom Förderverein der Hochschule Ravensburg-Weingarten e. V. März 2018 News aus Wissenschaft, Forschung und Lehre 1 CAMPUS NEWS WI bundesweit unter den Top Ten Im Ranking 2018 der Zeit- schrift Wirtschaftswoche lan- det die „Wirtschaftsinformatik“ der Hochschule Ravensburg- Weingarten auf Rang 8. Im Vergleich zum Vorjahr konnten sich die vier Studiengänge, die im Bereich der Wirtschaftsin- formatik angeboten werden, sogar um einen Platz verbes- sern. …siehe TOPNEWS Neuer Rekord: 790 Erstsemester Das gab es noch nie zuvor an der HRW: 650 Bachelor- und 140 Masterstudierende began- nen ihr Studium im Winterse- mester 2017/2018. Besonders nachgefragt sind die Studien- gänge „Soziale Arbeit“ und „Betriebswirtschaft/Manage- ment“ sowie der Studiengang „Internet und Online-Marke- ting“. …siehe STUDIUM & LEHRE Quer durch alle Branchen Die 20. Karrieretage sind auf große Resonanz gestoßen. Die Studierenden der beiden Wein- gartener Hochschulen nutzten die Karrieretage, um unkom- pliziert erste Kontakte zu den Unternehmen zu knüpfen. Aber auch bei den Firmen und Ein- richtungen sind die Karriereta- ge eine beliebte Veranstaltung. …siehe VERANSTALTUNGEN & AKTIONEN Ungerechtigkeit macht krank Durch die Analyse der Lang- zeitstudie SOEP konnten Gesundheits- und Sozialwis- senschaftlerinnen und -wissen- schaftlern der HRW belegen, dass bei Frauen, die ihr Ein- kommen über einen längeren Zeitraum als ungerecht empfin- den, ein stark erhöhtes Risiko besteht, an Stresserkrankungen zu leiden. …siehe FORSCHUNG Kinder-Uni Von Maria Anna Blöchinger „Wo kommen eigentlich unsere ganzen Produkte her?“ fragten Professor Dr. Jürgen Friedl und Professor Dr. Markus Rager von der Fakultät Elektrotechnik und Informatik an der Hoch- schule Ravensburg-Weingarten bei der ersten Kinder-Uni-Vor- lesung des Wintersemesters 2017/2018. Gemeinsam mit den Kindern bildeten die beiden Professoren eine Produktions- kette. Ein Mädchen erklärte: „Jeder hat immer wieder eine kleine Aufgabe gemacht. Das ging schneller.“ In der zweiten Kinder-Uni- Vorlesung des Wintersemes- ters zeigte Dr. Renate Schwarz, Professorin an der Fakultät für Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege den jungen Nachwuchs- akademikerinnen- und Aka- demikern, wie man Konflikte lösen kann. Sie freute sich sehr darüber, dass die Kinder auch außerhalb der Schule lernen wollen. Die Kinder-Uni ist ein Pro- jekt der Städte Ravensburg und Weingarten und ihrer Hochschulen. Bis zu 100 Kin- der zwischen 9 und 12 Jahren, die sich rechtzeitig angemeldet haben, können mitmachen. Die Vorlesungen finden in Hörsälen der Hochschulen in Weingarten und Ravensburg statt und dauern ungefähr 45 Minuten. Anzeige Von Christoph Oldenkotte Ins Automuseum Wolfegg hatte das Formula Student Team Wein- garten (FSTW) seine wichtigsten Freunde und Förderer eingeladen. Anlass war der Saisonabschluss 2017 und der Ausblick auf das kommende Jahr. Bei insgesamt drei Rennen war das FSTW 2017 an den Start ge- gangen, in Ungarn, Österreich und am Hockenheim-Ring. Auch wenn es unterm Strich sechs Top- Ten-Platzierungen gab – darunter drei sechste Plätze in Ungarn in den Disziplinen Engineering Design, Business Plan und Auto- cross – so war die Enttäuschung doch greifbar. „Unsere Saison war durch- wachsen“, resümierte Anna Linssen, die den Rückblick auf die Rennserie 2017 moderierte. Grund dafür waren die Ergeb- nisse in der „Königsdisziplin“, dem Endurance-Rennen. Aus verschiedenen Gründen passierte das FSTW in dieser Disziplin an keinem der drei Austragungsorte die schwarzweiß karierte Flagge. Doch das Team nahm es sport- lich und richtetet den Blick so- gleich in die Zukunft: Nun, nach Ende der Events, beginne bereits die neue Saison mit Auswertun- gen und ersten Planungen für das neue Auto. Passend dazu stellte sich in Wolfegg die neue Teamleitung vor: Janine Schatzmann, Daniel Kunz und Christoph Wald wer- den in der Saison 2018 das FSTW leiten. „Mein Ziel ist es, dass das Auto fährt“, lautete der Vorsatz des Informatik-Studenten Chris- toph Wald für seine neue Aufga- be. Damit schien er die Latte ab- surd niedrig zu legen. Dass sich dahinter jedoch mehr verbergen könnte als schwäbische Beschei- denheit, ahnte man bereits, als im Organigramm ein neues Subteam zu sehen war, das zunächst ledig- lich als ein großes Fragezeichen dargestellt wurde. „Wenn die Zukunft dort liegt, wollen wir dabei sein.“ Das Geheimnis war sodann auch die Nachricht des Abends: FSTW goes Driverless! 2018 wird die Weingartener Hoch- schule erstmals mit zwei Autos an den Start gehen. Traditionell wird auch für das kommende Jahr ein neues Auto entwickelt, der Stinger 18. Parallel dazu wird der Stinger 17 zu einem autonom fahrenden Wagen umgerüstet und im kommenden Jahr in der Driverless-Klasse antreten. „Es gibt zwei große Themen, das ist der Elektroantrieb und das autonome Fahren“, sagte Anna Linssen. „Wir haben viel disku- tiert, und wir haben uns entschie- den, in die Driverless-Klasse einzusteigen. Wenn die Zukunft dort liegt, wollen wir dabei sein.“ „Eine große Herausforderung besteht unter anderem darin“, sagt Christoph Wald, „dass die Rennwagen laut Reglement bei- des können müssen, sowohl au- tonom fahren als auch von einem Fahrer gesteuert werden.“ Für dieses neue Team werden nun Mitglieder aus allen Berei- chen der Hochschule gesucht. Das Ziel des Teamleiters Chris- toph Wald, dass das Auto am Ende fahren solle, scheint unter diesen neuen Herausforderun- gen zwar immer noch beschei- den aber zumindest realistisch. Bei der Umsetzung wird das Team nicht alleine sein. Als Hauptsponsor für das Driver- less-Programm begrüßte das FSTW in Wolfegg die ZF Fried- richshafen AG. Es gibt einen Erfolgsfaktor im Formula Student Team Weingarten, den man auch als Außenstehender schon spürt, wenn man nur die Werkstatt betritt: Teamwork. Für die neue Saison steht die Truppe vor der Herausfor- derung, ein komplett neues Subteam „Autonomes Fahren“ aufzubauen. Foto: Christoph Hermle/Otto Pfefferkorn FSTW goes Driverless Formula Student Team startet 2018 in eine neue Ära Harsh Sheth und Nikhil Gupta, Gründungsmitglieder des Coun- cil of Indian Students freuen sich gemeinsam über zwei Auszeich- nungen. …siehe INTERNATIONALES

RkJQdWJsaXNoZXIy ODY0NTc=